DSL Speedtest – der Tachometer für Ihre Internetverbindung

Ob eine Internetverbindung wirklich die Leistung bringt, die der Provider verspricht, war lange Zeit Vertrauenssache. Dabei sind die Internetanbieter von vornherein schon vorsichtig und preisen ihre Geschwindigkeiten nur mit ‚bis zu‘-Werten an. Denn eine Garantie, dass die angebotene Datenrate tatsächlich erreicht wird, gibt es nicht. Ein Speedtest wie auf www.dsl-speedtest.de verrät Nutzern, wie nah sie der maximalen Geschwindigkeit kommen.

tl_gtchat/_content/img/DSL-Speed-Fotolia_5945776_XS.jpg

Der Speedtest lässt sich einfach und leicht durchführen. Dazu müssen Nutzer nur aus dem Menü ihren Anbieter und die im Tarif angegebene Geschwindigkeit auswählen sowie ihre Vorwahl eingeben. Dann misst der Speedtest die Download- und die Upload-Geschwindigkeit sowie die Ping-Zeit. Anhand der gemessenen Geschwindigkeiten bewertet der Speedtest die Verbindung. Gleichzeitig schlägt der Speedtest dem Nutzer auch alternative DSL Tarife anderer Anbieter vor, mit denen er schneller und günstiger surfen könnte.

Wie funktioniert der DSL Speedtest?

Um die Download-Geschwindigkeit zu messen, wird ein Datenpaket aus dem Internet auf den Rechner des Nutzers heruntergeladen und die Dauer der Übertragung gestoppt. Je kürzer die festgestellte Zeit, desto schneller ist die Verbindung. Eine schnelle Downloadgeschwindigkeit ist wichtig für den Abrufen von Emails, den Aufbau von Websites, das Abspielen von Videos sowie das Herunterladen von Bildern sowie Audio- und Videodateien.
Zur Messung der Upload-Geschwindigkeit lädt der Speedtest eine Testdatei vom Rechner des Nutzers ins Internet. Auch hier wird die Übertragungsdauer gestoppt und dabei gilt genau wie bei der Download-Geschwindigkeit: je kürzer, desto schneller. Die Geschwindigkeit des Uploads ist entscheidend für den Versand von Emails und das Hochladen von Dateien. Je langsamer die Verbindung ist, desto länger dauert zum Beispiel der Versand einer Email mit einem großen Anhang.

Mit der Ping-Zeit wird die Verzögerung bei einer Datenübertragung über die Internetverbindung des Users gemessen. Um diese Zeit zu ermittelt, schickt der Speedtest eine kleine Testdatei vom Rechner des Nutzers zum Server des Speedtest-Rechner. Wie einen Tischtennisball schickt der Server die Datei sofort an den Computer zurück. Je schneller die Datei diesen Hin- und Rückweg zurücklegt, desto besser ist es. Dann kam es nämlich ‚unterwegs‘ nicht zu Störungen und damit zu Verzögerungen. Dass die Verbindung möglichst störungs- und verzögerungsfrei ist, ist besonders bei Online-Spielen wichtig. Dabei müssen nämlich für einen reibungslosen Spielablauf viele Daten schnell und reibungslos zwischen Computer und Server hin- und hergeschickt werden.

Was bedeuten die Messergebnisse?

Die Geschwindigkeiten, die der Speedtest misst, sind nur Annäherungswerte. Die exakte Geschwindigkeit kann er nicht bestimmen. Es ist empfehlenswert mehrere Messungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten, über mehrere Tage verteilt, durchzuführen. Der sich aus diesen Messungen ergebene Mittelwert ist genauer als der Wert einer einzelnen Messung. Wenn zum Beispiel viele Nutzer gleichzeitig online sind, ist die Verbindung natürlich langsamer. Wenn Nutzer aber zu einem Zeitpunkt messen, wenn nur wenige surfen, ist die Geschwindigkeit schneller.

Welche Faktoren beinträchtigen die Geschwindigkeit einer DSL Verbindung?

Wie schnell eine DSL Verbindung ist, hängt von vielen Faktoren ab. Es kann an den Übertragungskabeln liegen, an der Anzahl der Nutzer, die gleichzeitig über eine Leitung surfen, an der Entfernung vom Anschluss zur nächsten Vermittlungsstelle oder daran wie gut die Verkabelung des Netzwerkes zu Hause ist. Bei einer WLAN-Verbindung kann auch die Entfernung zwischen Router und Computer eine entscheidende Rolle spielen. Auch die Leistungsfähigkeit des Computers beeinflusst die Schnelligkeit einer DSL Verbindung. Laufen beispielsweise mehrere Anwendungen während der Speedtest-Messung wird ein langsameres Ergebnis ermittelt. Daher sollten vor der Messung alle Anwendungen geschlossen sein.

Tipps zur Verbesserung der DSL Geschwindigkeit

Einige der Faktoren, die die DSL Geschwindigkeit ausbremsen, können Kunden selbst beheben oder zumindest verbessern. Hier gibt es einige Tipps zur Verbesserung der DSL Geschwindigkeit. Sollte auch damit keine Verbesserung erzielt werden können, sollten Kunden sich an ihren Anbieter wenden.
a.    Internetverbindung richtig anschließen
Um eine optimale Geschwindigkeit zu erreichen, ist es zunächst wichtig, dass die DSL Hardware richtig angeschlossen ist. In vielen Wohnung und Häusern finden sich mehrere TAE-Dosen. Das DSL-Gerät sollte immer an der Hauptdose angeschlossen sein.

b.    Passende Hardware zur DSL Geschwindigkeit
Wenn ein Tarif mit einer sehr schnellen Datenrate, zum Beispiel mit 16.000 kBit/s oder mehr, bestellt wurde, sollten Kunden – sofern sie vorhandene und keine neue Hardware verwenden – überprüfen, ob ihre Hardware diese Geschwindigkeit auch unterstützt. Ältere Geräte sind nicht unbedingt für solch schnelle Datenraten ausgerüstet.

c.    Speedtest nur von einem angeschlossenen Gerät aus durchführen
Sollten an einem DSL Anschluss mehrere Computer angeschlossen sein, sollten bei der Durchführung des DSL Speedtest alle anderen PCs, außer dem über den der Speedtest durchgeführt wird, ausgeschaltet sein.

d.    Einstellungen der Netzwerkkarte überprüfen
Auch die Konfiguration der Netzwerkkarte kann die Schnelligkeit einer DSL Verbindung beeinträchtigen. Im Internet gibt es spezielle Programme, mit denen die Netzwerkkarte optimal eingestellt werden kann.

e.    Optimale Positionierung des WLAN-Routers
WLAN-Router und Computer sollten möglichst nah beieinander aufgestellt werden um eine optimale Übertragungsgeschwindigkeit erreichen zu können. Häuserwände und Decken, vor allem wenn sie Stahl, Holz und Wasserleitungen enthalten, bremsen die Datenübertragung.

Experten-Chat
Suche